Samstag, 9. August 2014

Wie man seine Deadline einhält


Alle Schriftsteller sind faul. Sie finden tausend Gründe, weshalb sie ausgerechnet HEUTE nicht schreiben können. Dabei können sie sehr produktiv werden: Der Blog muss gepflegt werden, ebenso Twitter, Facebook und andere Netzwerke. Und das Websitedesign könnte auch mal wieder überarbeitet werden. Von der schmutzigen Küche gar nicht zu reden. Dabei kommen lauter tolle Sachen voran, nur eine nicht: Der Roman. Sogar der feste Vorsatz, drei, vier oder fünf Seiten täglich zu schreiben, bringt einen nicht zum Arbeiten.

Keine Sorge. ich habe die Lösung.

Ich arbeite mit dem Programm "Scrivener" (http://www.literatureandlatte.com/scrivener.php, 45 $). Das bietet im Menü einen Unterpunkt "Projektziele anzeigen". Dort kann man sehen, wie viele Wörter/Zeichen man bereits insgesamt und wie viele man an diesem Tag geschrieben hat.

Und jetzt kommt’s:

Unter "Optionen" kann man eine Deadline festlegen. Und sich anzeigen lassen, wie viele Zeichen man täglich schreiben muss, um rechtzeitig fertig zu werden. Dabei kann man sogar festlegen, an wie vielen Tagen man wöchentlich schreibt. Schreibt man mehr, verringert sich die tägliche Zeichenzahl, schreibt man weniger, erhöht sie sich.

Seit ich damit arbeite, fühle ich mich geradezu erbärmlich, wenn ich unter der vorgegeben Zeichenzahl bleibe. Weil ich genau weiß, dass alles, was ich nicht schreibe, auf die verbleibenden Tage bis zur Deadline umgelegt wird.

Fies, aber effektiv!

Eine gute Schreibwoche euch allen!

Mascha

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen