Freitag, 29. April 2011

Buchvorstellung: Eine Insel nur für Patti Lee





Da ich einen sechsjährigen Sohn habe, hat Kollegin Barbara Schinko vom Montségur-Forum mir ihr Kinderbuch "Eine Insel nur für Patti-Lee" geschickt. Eine Mut- und Starkmachgeschichte hat Barbara da geschrieben, und zimperlich war sie dabei nicht. Patti-Lee ist die Aussenseiterin in der Klasse und muss Einiges einstecken. Umso grausamer sind dann ihre Rachefantasien, wenn sie ihren Freund Käptn Yorick losschickt, der sich für sie an ihren Peinigern rächen soll.
Doch tatsächlich ist der furchtbare Pirat eigentlich nur die Vogelscheuche auf der Wiese, die Patti-Lee von ihrem Rückzugsort, dem Hochstand, überblickt, und darum ändert sich in ihrem Leben auch nichts. Bis sie einen Jungen kennenlernt, den sie am Anfang gar nicht mag. Doch die beiden werden Freunde, und Patti-Lee merkt, dass Freundschaft richtig stark machen kann. Jetzt nimmt sie die Dinge selbst in die Hand.

Mir hat vor allem die Mischung von Fantasie und Realität gefallen. De Autorin versteht es, diese beiden Ebenen ineinander zu verzahnen. Meinen Sohn hat allerdings genau das verwirrt. Dass die Blumenwiese gleichzeitig ein Meer sein soll, wollte ihm nicht einleuchten. Andere Kinder werden sicher genau das geniessen. Ein Buch, das auf fantasievolle Weise davon erzählt, dass man sich gegenseitig helfen kann, wenn man sich füreinander einsetzt.

Amazon-Link zum Buch

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen